Hier möchten wir Ihnen die wichtigsten Begriffe zum Einkommensteuerrecht erklären.

Betriebsaufspaltung

Die Betriebsaufspaltung ist ein von der Rechtsprechung entwickeltes Institut. Für dieses Institut ist kennzeichnend, dass ein wirtschaftlich gesehen einheitliches Unternehmen rechtlich gesehen geteilt auftritt. 

Betriebsvorrichtungen

Sind Wirtschaftsgüter, die kein Gebäudeteil sind, sondern eigenständige bewegliche Wirtschaftsgüter.

Dauernde Lasten

Sind Aufwendungen, die ein Steuerpflichtiger für längere Zeit einem anderen in Geld oder Sachwerten zu erbringen hat.

Gewinnerzielungsabsicht

Gewinnerzielungsabsicht ist die konkretisierte Absicht zur Erzielung von Gewinnen.

Halbteilungsgrundsatz

Verfassungsrechtlich vorgegebene Begrenzung der zulässigen steuerlichen Gesamtbelastung des Steuerpflichtigen auf die Hälfte seiner jährlichen Vermögensmehrung.

Immaterielle Wirtschaftsgüter

Immaterielle Wirtschaftsgüter sind alle unkörperlichen Wirtschaftsgüter, insbesondere Rechte und tatsächliche Positionen von wirtschaftlichem Wert.

Liebhaberei

Tätigkeiten ohne Gewinnerzielungsabsicht.

Leistungsfähigkeitsprinzip

Das Leistungsfähigkeitsprinzip bedeutet, dass jeder nach seiner Zahlungsfähigkeit besteuert werden soll.

Mitunternehmerschaft

Das von einer gewerblichen  Personengesellschaft oder Gemeinschaft erzielte Einkommen  wird anteilig unmittelbar den einzelnen Mitunternehmern als originäre eigene Einkünfte zugerechnet.

Realsplitting

Unterhaltsleistungen die bei den Sonderausgaben abziehbar und nach § 22 Nr. 1a EStG beim Empfänger als Einnahmen zu versteuern sind.

Scheinbestandteile

Sind selbstständige Wirtschaftsgüter.

Back to top