Die Kosten eines Insolvenzverfahrens sind als Werbungskosten zu berücksichtigen, soweit sie aus der Arbeitnehmertätigkeit herrühren. Gegebenenfalls können die Kosten zumindest anteilig geltend gemacht werden.

Back to top